Христианские храмы

    Die Kapelle zu Ehren des heiligen Märtyrers, des Zaren Nikolaj

    Die Kapelle zu Ehren des heiligen Märtyrers, des Zaren Nikolaj
     Am Handelshof-Platz (heute Platz der Revolution) befand sich früher die Kapelle zu Ehren des heiligen Innokentij, des Irkutsker Wundertäters.Sie wurde von dem Kaufmann J.A. Nemtschinov 1871 erbaut. Zu Sowjetzeiten wurde die Kapelle abgerissen. 1999 genehmigte die Stadtverwaltung den Wiederaufbau der Kapelle. Am 20. September 1999 wurde an diesem Ort ein Kreuz aufgestellt.

    Die Dreifaltigkeitskirche (19. Jh.)

    Die Dreifaltigkeitskirche (19. Jh.)
     Die Dreifaltigkeitskirche wurde auf einem Hügel errichtet. Mman konnte sie von jedem Stadtteil aus sehen. Neben der Odigitrija-Kathedrale und der Erlöserkirche war sie eine Hoch-Dominante in der Baulandschaft des alten Werchneudinsk. Der Architekt L. Minert beschreibt die Architektur der Kirche in seinem Buch „Baudenkmäler von Burjatien“, das in Novosibirsk 1983 veröffentlicht wurde:„Die Dreifaltigkeitskirche hat dieselbe Komposition wie die ersten zwei Kirchen von Werchneudinsk.

    Die Odigitrija-Kathedrale (18. Jh.)

    Die Odigitrija-Kathedrale (18. Jh.)
     Die Odigitrija-Kathedrale, der Ikone der Gottesmutter Odigitrija gewidmet, ist das erste Steingebäude in Ulan-Ude.Die Bauarbeiten begannen 1741 und dauerten 42 Jahre. Der Gottesdienstraum im Erdgeschoss wurde zu Ehre der Taufe Christi 1770 eingeweiht, und im Obergeschoss- zu Ehre der Gottesmutter 1783.Die Kathedrale besteht aus drei Bauteilen: dem Gottesdienstraum, dem Refektorim und dem Glockenturm, die sich in die Länge von Westen nach Osten ausdehnen und dadurch monumental wirken.

    Himmelfahrts-Kirche

    Himmelfahrts-Kirche
    Ursprünglich befand sich die Kirche am rechten Ufer der Uda. 1809 wurde sie auf das linke Ufer versetzt. Später wurde das Nebenaltar zu Ehren des heiligen Innokentij gebaut.Die Kirche wurde in den 1930-er Jahren geschlossen. In dem Gebäude wurden eine Schule für Staatssicherheitsdienst  und eine Kantine untergebracht. Auf das Drängen der Gläubigen wurde die Kirche im Mai 1945 wieder eingeweiht. Das war die einzige orthodoxe Kirche in Burjatien, in der zu Sowjetzeiten die Gottesdienste abgehalten wurden.

    Kirche des Heiligen Nikolaj

    Kirche des Heiligen Nikolaj
    Die Kirche wurde auf Veranlassung der altgedienten Eisenbahner mit Beistand der Verwaltung der Ostsibirischen Eisenbahn.Sie wurde am 20. Juli 2006 eingeweiht. Die Reisenden haben eine Möglichkeit, hier ein Kerze dem Heiligen Nikolaj, dem Schutzpatron der Reisenden, zu weihen.

    Katholische Kirche

    Katholische Kirche
    Die erste katholische Gemeinde wurde in der  zweiten Hälfte des XIX. Jh. gegründet. Das waren Gastarbeiter aus Polen und Litauen, welche die Transsibirische Eisenbahn bauten. Zu dieser Gemeinde gehörten auch Tschechen und Italiener, die in Burjatien lebten.Anfang des XX. Jh. stieg die Zahl der Katholiken. In diesem Zusammenhang entstand die Notwendigkeit, eine katholische Kirche zu bauen. Die Initiatoren W. Salewskij, I. Gejse und G. Chroszizskij richteten ein Gesuch an die Stadtverwaltung um ein Baugrundstück für die Kirche. Am 24.